//
du liest...
Allgemein

GFM Hahnke – Wilhelm von Hahnke – Wilhelm Gustav Karl Bernhard von Hahnke

Bundesarchiv Bild 146-1972-055-52, Deutsch-Dän...

Bundesarchiv Bild 146-1972-055-52, Deutsch-Dänischer Krieg, Düppeler Schanzen (Photo credit: Wikipedia)

Wilhelm Gustav Karl Bernhard von Hahnke (* 1. Oktober 1833 in Berlin; † 8. Februar 1912) war ein preußischer Generalfeldmarschall.

Hahnke wurde im Kadettenkorps erzogen und kam 1851 als Sekondeleutnant zum Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1. 1853 wurde er zum Premierleutnant befördert und 1863 zum Hauptmann im Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment Nr. 3.

Von Hahnke kämpfte in der Kriegen 1864 (→ Deutsch-Dänischer Krieg) als Kompaniechef, 1866 (→ Deutscher Krieg) als Mitglied des Generalstabs (in Böhmen beim Kronprinzen Friedrich Wilhelm von Preußen in der 2. Armee).

Deutsch: preußischer Generalfeldmarschall Wilhelm von Hahnke (1895)

Deutsch: preußischer Generalfeldmarschall Wilhelm von Hahnke (1895)

Bis zum Deutsch-Französischen Krieg war Hahnke Flügeladjutant des Herzogs Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha.

general von Manteuffel

general von Manteuffel (Photo credit: Wikipedia)

Im Deutsch-Französischen Krieg nahm er als Major im Generalstab wiederum im Hauptquartier des Kronprinzen von Preußen teil. 1872 wurde er zum Chef des Generalstabs des III. Armee-Korps ernannt, 1875 Oberstleutnant, 1878 Oberst und 1881 schließlich Generalmajor und Kommandeur der 1. Gardeinfanteriebrigade und gleichzeitig Stadtkommandant von Potsdam.

1886 wurde er zum Generalleutnant und Kommandeur der 1. Garde-Division befördert und 1888 zum Chef des Militärkabinetts ernannt, diese Position hatte er bis 1901 inne. 1890 wurde Hahnke zum General der Infanterie befördert.

Am 1. Januar 1905 wurde er zum Generalfeldmarschall befördert und war dann Generaladjutant Kaiser Wilhelms II.

Auszeichnungen

1891 Großkreuz des Ordens der Württembergischen Krone

Literatur

Gerd Heinrich: Hahnke, Wilhelm von. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 7, Duncker & Humblot, Berlin 1966, S. 514 f.

Einzelnachweise

↑ Hof- und Staatshandbuch des Königreichs Württemberg 1907, Seite 48
Einklappen
Chefs des Militärkabinetts (1808–1918)

Karl Wilhelm Georg von Grolman (1777–1843)

Karl Wilhelm Georg von Grolman (1777–1843) (Photo credit: Wikipedia)

Karl von Grolman | Hermann von Boyen | Ludwig von Thile | Job von Witzleben | Karl Friedrich von Lindheim | Wilhelm von Neumann-Cosel | Friedrich von Schoeler | Edwin von Manteuffel | Hermann von Tresckow | Emil von Albedyll | Wilhelm von Hahnke | Dietrich von Hülsen-Haeseler | Moriz von Lyncker | Ulrich von Marschall
Kategorien:

Generalfeldmarschall (Preußen)
Infanterist (Preußen)
Person im Deutsch-Dänischen Krieg
Person im Deutschen Krieg
Person im Deutsch-Französischen Krieg
Generalstabsoffizier (Preußen)
Militärperson (Heer des Deutschen Kaiserreiches)
Infanterist (Deutsches Reich)
Träger des Schwarzen Adlerordens
Träger des Großkreuzes des Roten Adlerordens
Träger des Ordens vom Zähringer Löwen (Ausprägung unbekannt)
Träger des Ordens der Württembergischen Krone (Großkreuz)
Träger des Dannebrogordens
Mitglied der Ehrenlegion
Träger des Sankt-Olav-Ordens

Lyncker (right) is watching Wilhelm II. and th...

Lyncker (right) is watching Wilhelm II. and the victor of Liège, General Otto von Emmich, 1914. (Photo credit: Wikipedia)

Träger des k.u. Sankt Stephans-Ordens
Mitglied des Preußischen Herrenhauses
Person (Berlin)
Deutscher
Geboren 1833
Gestorben 1912
Mann
Gouverneur (Preußen)

Preußen Pickelhaube und Waffenrock aus dem Besitz von Generalfeldmarschall von Hahnke als Generaladjutant von Kaiser Wilhelm II.

Preußen Pickelhaube und Waffenrock aus dem Besitz von Generalfeldmarschall von Hahnke als Generaladjutant von Kaiser Wilhelm II. Berlin, um 1905.

Eleganter Waffenrock aus dunkelblauem Tuch, komplett mit allen Effekten. Die roten Ärmelaufschläge und der Hohe Stehkragen mit der besonderen Silberstickerei als General à la Suite. Auf der Brust mit zahlreichen Schlaufen für die große Ordenschnalle und Bruststerne bzw. Steckabzeichen.

Die Epauletten eines Generals mit silbernen Feldern und Monden, starre dicke Kantillen, aufgelegte gekreuzte silberne Marschallstäbe und vergoldete Chiffre Krone über „WR“ als Generaladjutant. Innen schwarzes Seidenfutter.

Dazu der passende Helm für Offiziere des Generalstab und Flügeladjutanten, um 1910. Schwarzer Lederhelm in der Ausführung wie für Generale, mit versilberten Beschlägen.

Großer Gardeadler mit hochgewölbten echt silbernem Stern des Schwarzen Adler Ordens, das Zentrum fein emailliert. Kreuzblattbeschlag mit vergoldeten Sternschrauben und hoher gekehlter Spitze. Gewölbte Schuppenketten mit vergoldeten Rosetten, beide Kokarden. Innen mit hellem Schweißleder und grünem Seidenfutter, beides beschädigt. Dazu die beiden Originalkartons für den Helm und die Epauletten. Innenliegend noch ein altes Sammlungsetikett „getragen von General Feldm. Von Hahnke, General Adjud. Kaiser Will. II.“. Ein getragenes Ensemble in gutem Gesamtzustand, sehr selten.

Preußen Pickelhaube und Waffenrock aus dem Besitz von Generalfeldmarschall von Hahnke als Generaladjutant von Kaiser Wilhelm II.

Preußen Pickelhaube und Waffenrock aus dem Besitz von Generalfeldmarschall von Hahnke als Generaladjutant von Kaiser Wilhelm II.

Wilhelm Gustav Karl Bernhard von Hahnke (* 1. Oktober 1833 in Berlin und † am 8. Februar 1912).
Hahnke wurde im Kadettenkorps erzogen und kam 1851 als Sekondeleutnant zum Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1. Im Jahre 1853 wurde er zum Premierleutnant befördert und 1863 zum Hauptmann im Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment Nr. 3. Von Hahnke kämpfte in den Kriegen 1864 als Kompaniechef und 1866 als Mitglied des Generalstabs. Bis zum Deutsch-Französischen Krieg war Hahnke Flügeladjutant des Herzogs Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha. Im Deutsch-Französischen Krieg nahm er als Major im Generalstab wiederum im Hauptquartier des Kronprinzen von Preußen teil.
1872 wurde er zum Chef des Generalstabs des III. Armee-Korps ernannt, 1875 Oberstleutnant, 1878 Oberst und 1881 schließlich Generalmajor und Kommandeur der 1. Garde-Infanteriebrigade und gleichzeitig Stadtkommandant von Potsdam. 1886 wurde er zum Generalleutnant und Kommandeur der 1. Garde-Division befördert und 1888 zum Chef des Militärkabinetts ernannt, diese Position hatte er bis 1901 inne. 1890 Beförderung zum General der Infanterie. Am 1. Januar 1905 wurde er zum Generalfeldmarschall befördert und war dann Generaladjutant Kaiser Wilhelms II. .

Wilhelm Gustav Karl Bernhard von Hahnke (Born October 1, 1833 in Berlin; Died February 8, 1912) was a Prussian Field Marshal.

Wilhelm von Hahnke

In 1888 he was appointed Chief of the German Imperial Military Cabinet.

Categories: Field Marshals of Prussia
Honorary Knights Grand Cross of the Royal Victorian Order
Members of the Prussian House of Lords
1833 births
1912 deaths
German Army personnel stubs

Über NasiChaim

Reichsregierung des Deutschen Reichs (Großgermanisches Reich) Oberkommando Wehrmacht. Benutzen Sie zu Fragen und Mitteilungen die Kommentarfunktion mit dem VERMERK -POST-. Ihr Kommentar wird dann nicht veröffentlicht. Geben Sie darin ein Paßwort an. In einem speziellen Artikel können Sie dann die Antwort lesen; diese ist mit Ihrem Paßwort geschützt. Elektronischer Postverkehr erfolgt über sichere Abwickung. Keine IP-Speicherung etc. https://www.secure-mail.biz/

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: